CopyPastehas never been so tasty!

Auszug Aus Linda Chases Vorwort Zu Dem Katalog Zurich Projec

by anonymous

  • 0
  • 0
  • 0
93 views

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Vorwort, das Linda Chase für den Katalog Zurich Project 2007, der im Mai dieses Jahres erscheinen wird, freundlicherweise verfasst hat. Linda Chase darf als die Kunsthistorikerin schlechthin bezeichnet werden, die sich mit dem Genre Fotorealismus befasst hat. Ein Grossteil bedeutender Essays zum Thema Fotorealismus wurde von ihr aufgezeichnet und unter anderem in Louis K. Meisels Fotorealismus-Standardwerken veröffentlicht.

Der deutsche Kunstsammler Torsten Prochnow German wurde das erste Mal auf den Fotorealismus aufmerksam, als er vor einigen Jahren die New Yorker Galerie Louis K. Meisel betrat. Er war sofort von den fotorealistischen Bildern fasziniert und zwar in zweifacher Hinsicht: Er war beeindruckt von der absoluten Virtuosität und der Geschicklichkeit der Künstler, und gleichzeitig von dem Spiel mit der Realität, das den Bildern mit ihrem fotografischen Realismus innewohnt. Konzeptionell fordern die Bilder das heraus, was wir faktisch mit Realität bezeichnen, konfrontieren uns mit der Illusion von Realität und der Realität von Illusion.

Als Herr Prochnow die Galerie Meisel besuchte, lief gerade eine Ausstellung von Malereien zum Prag Projekt. Einige Fotorealisten waren im Jahr 2005 zusammen durch Prag gereist und hatten im Anschluss an die Reise Bilder gemalt, die auf Fotografien basierten, die sie während ihres Aufenthaltes gemacht hatten. Diese Bilder wurden in einer Gruppenausstellung an verschiedenen Orten gezeigt. Herr Prochnow war beeindruckt von dem Konzept der Portraitierung einer Stadt, gesehen durch verschiedene Künstlerperspektiven, und war begeistert von der Idee, selbst ein aktiver Teilnehmer bei der Entwicklung eines solchen kohäsiven Unterfangens zu sein. Er beschloss, selbst ein ähnliches Projekt in Zürich zu organisieren […]. In Zusammenarbeit mit Louis Meisel ermöglichte er es, dass sieben der bekanntesten amerikanischen und europäischen Fotorealisten in Zürich im Mai 2007 zusammentrafen. Tom Blackwell, Anthony Brunelli, Robert Gniewek, Ron Kleeman, Bertrand Meniel und Raphaella Spence nahmen an dem Projekt teil. Während vier Tagen erkundeten die Künstler die Stadt und fotografierten die Aspekte, die sie am meisten inspirierten. Nachdem sie hunderte Fotografien sortiert hatten, die sie gemacht hatten, trafen sie eine Auswahl von Bildern, die sie malen wollten. Im Einverständnis mit Torsten Prochnow und Louis Meisel malte dann jeder Künstler zwei oder drei Bilder. Von Luftansichten zu Panoramas, von Schaufenster-Nahaufnahmen bis zu Straßenbahnen – die Künstler hatten den städtischen Glamour und den historischen Charme dieser Stadt eingefangen.

Das Resultat ist das faszinierende Portrait einer Stadt in einem bestimmten Moment und zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte der bewegenden Kunstgattung Fotorealismus.

Linda Chase

Add A Comment: